Hauptmenü

Untermenü

JavaScript - Objekte

1.Vorwort

In diesem Abschnitt versuche ich nur, euch die grundlegenden Dinge bei der Objektbehandlung mit JavaScript zu erklären. Darum gibt es hier auch keine konkreten Beispiele (die kommen bei den Tutorials). Aber bitte, lest euch das hier genau durch, denn wenn ihr das hier nicht begreift, so könnt ihr eure Zukunft in puncto JavaScript auf gut deutsch gesagt in die Tonne kloppen.

Wichtig

Da es sich hier um den Anfängerbereich handelt, beziehen sich alle Informationen erst mal nur auf die Dinge, die uns JavaScript von Hause aus mitliefert. Wie man selber Objekte erzeugt und mit Methoden beziehungsweise Eigenschaften versieht, kommt später bei den Erläuterungen zum Thema OOP mit JavaScript.

Eine Bitte

Wer Fragen, Anregungen oder Kritik zu den folgenden Abschnitten hat, sollte mir diese doch bitte per Mail mitteilen. Denn eines müsst ihr mir glauben. JavaScript zu verstehen und gleichzeitig vernünftig für Laien zu erklären, ist verdammt schwierig.

2. Objekte

...sind einfach gesagt Verweise auf bestimmte Dinge, die ganz grob gesagt irgendwas mit JavaScript zu tun haben. Dabei kann man eigene Objekte definieren oder die nutzen, die uns diese Sprache von Hause aus mitbringt. Und bei Letzterem gibt es schon eine Menge davon, mit denen wir arbeiten können. Da haben wir zum Bespiel das document-Objekt, das sich auf die jeweils aktuelle Seite bezieht. Man muss sich das in etwa so vorstellen, als ob der gesamte HTML-Quellcode in diesem Objekt steckt.

Unterobjekte

Wenn jetzt also wie oben beschrieben sich der gesamte HTML-Code im document-Objekt befindet, so möchte man ja gerne auf ganz bestimmte Elemente direkt zugreifen können. Und das geschieht mit den "Unterobjekten" die zu einem "Oberobjekt" gehören. In diesem Fall gibt es zum Beispiel images, mit dem man alle Bilder erfassen kann, oder forms für Formulare. Und auch die können (nicht müssen) wiederum zusätzliche Objekte beinhalten.

Die Inhalte von Objekten

Grundsätzlich handelt sich dabei um eine Referenz (ein Verweis) auf das Objekt. Dabei kann es nur um einen Wert gehen oder auch um mehrere, die dann in einem Array zusammengefasst werden. Das hängt allerdings von den Objekten selber ab. Manche beinhalten nur einen Wert, manche mehrere. Letzteres gilt zum Beispiel für images, wo man immer ein Array mit den entsprechenden Verweisen auf alle Bilder des aktuellen Dokumentes bekommt.

3. Eigenschaften

Hierbei handelt es sich, ganz einfach ausgedrückt, um Variablen von Objekten. Allerdings sind diese festgelegt, denn sie liefern uns einen vorgegebenen Wert. Auch hier gilt wie bei den Objekten, dass es Einzelwerte oder Arrays sein können. Das hängt von der jeweiligen Art der Eigenschaft ab.

Die Inhalte von Eigenschaften

Hier handelt es sich im Gegensatz zu den Objekten nicht um Referenzen, sondern um konkrete Werte. Nehmen wir wieder mal als Beispiel das Objekt images. Will man nun den Pfad zu einem Bild herausfinden, so benutzt man die Eigenschaft src. Und die ergibt dann so was wie http://www.peterkropff.de/pics/moi.jpg.

Änderung der Inhalte

In den meisten Fällen kann man die Eigenschaften mit neuen Werten versehen. Es gibt allerdings welche, wo man darauf nur einen Lesezugriff hat. Die Feinheiten hierzu werdet ihr im Laufe der Zeit selber herausfinden, oder ich zeige sie euch in irgendeinem Tutorial (ob und wo, das weiß ich im Moment selber nicht genau).

4. Methoden

... sind Funktionen, die uns Objekte bereitstellen. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Arten. Die einen machen irgendetwas, und je nachdem ob es geklappt hat, bekommt man entweder ein true oder false zurück. Andere Methoden dagegen liefern ein Ergebnis mit konkreten Werten (ähnlich wie bei bestimmten Eigenschaften).

Ein Beispiel

getAttributeNode liefert eine Referenz auf einen Attributknoten, während setAttributeNode nur ein true oder false zurückgibt, je nachdem, ob es geklappt hat oder nicht. Die Details zu diesen Methoden müssen euch hier noch nicht interessieren, es geht erst mal nur ums Prinzip.

5. Eigene Objekte

... kann man jederzeit selber erstellen. Ich rate aber allen Anfängern davon tunlichst ab. Beschäftigt euch erst nur mit denen, die JavaScript uns mitliefert. Erst wenn ihr die elementaren Prinzipien verstanden habt, so könnt ihr euch an dieses Thema heranwagen.

zurück zum vorherigen Abschnitt weiter zum nächsten Abschnitt