Hauptmenü

Untermenü

PHP - Grundlagen - Befehle

1. Ein Wort zuvor

Wichtig

Früher gab es hier eine Übersicht von gängigen Befehlen und Funktionen. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass das keine gute Idee war. Viele sind schnell veraltet oder werden durch bessere Alternativen ersetzt. Darum hab ich alle Unterpunkte ersatzlos rausgeschmissen. Bei den kommenden Tutorials werde ich euch mit den Wichtigsten vertraut machen. Und außerdem gibt es das PHP-Handbuch auch online. Viel Spaß beim durchwühlen.

2. Befehle und Funktionen

Die Überschrift dieses Kapitels heißt "PHP - Befehle", aber auf einmal redet der was von Funktionen. Und die hatten wir doch schon bei den Grundlagen. Viele von euch werden jetzt sicher denken:

"Ei, will de Alder uns ver*rschen?" [Quelle: Viele von euch]

Nee, will er nicht. Das hat er ganz bewusst so gemacht! Zunächst mal haben die in PHP eingebauten Funktionen (um die es hier geht) nichts mit denen zu tun, die ihr selber schreibt. Kommen wir nun zum feinen Unterschied. Jeder, der mit dem Programmieren anfängt, oder nur mal was davon gehört hat, oder auch überhaupt nichts davon wissen will, weiß was ein Befehl ist. Nämlich eine Anweisung, die irgendwer auszuführen hat. Damit ist das Grundverständnis schon vorhanden und erklärt auch, warum ich erst mal von Befehlen rede. Da begreift selbst im Zusammenhang mit Computern wirklich jeder, was gemeint ist.

Befehle

Programmiertechnisch gesehen handelt es sich um eine Anweisung, die einfach nur ausgeführt wird. Diejenigen von euch, die etliche Monate bei Y-Tours auf Abenteuerurlaub waren, kennen sicher noch Befehle wie die Folgenden.

"Schütze XY, in Deckung und den Arsch nach unten!" [Quelle: Irgendein Unteroffizier, dem das wirklich Spaß machte]
"Schütze XY, SCHNAUZE!" [Quelle: Derselbe Kerl, hoffentlich bricht er sich bald den Hals]

Man hat sich also das nächste Loch gesucht (auch wenn keine Haare drum herum waren) und die Klappe gehalten. Damit hat man einen Befehl ausgeführt.

Funktionen

PHP-spezifische Funktionen sind anders. Sie liefern einen Rückgabewert. Verbleiben wir noch ein wenig in der olivgrünen Welt der Bundeswehr. Da kam es das ein oder andere Mal vor, dass man folgenden Befehl bekam.

"Schütze XY, machen sie Meldung!" [Quelle: Immer noch derselbe Nervtöter]

Also hat man sich zusammengerissen, aufgerichtet und mit leidlich ernster Miene geantwortet.

"Schütze XY meldet, auf Alarmposten .. bla bla ... mit dem Auftrag ... blubb blubber." [Quelle: ein unendlich genervter Wehrpflichtiger]

In diesem Fall ist der Befehl des Nervtöters programmiertechnisch gesehen eine Funktion, da eine Antwort geliefert wird. Im Gegensatz zur realen Welt, wo man sich damals auf mehr oder weniger motivierte Wehrpflichtige verlassen musste, erfolgt diese Antwort bei Programmiersprachen automatisch und ohne murren. Dabei hängt die Art der Antwort vom Befehl ab.

3. Funktionsarten

Boolsche Funktionen

Sehr oft gibt es nur zwei Möglichkeiten, 1 bzw. true für "Befehl wurde erfolgreich ausgeführt" und 0 bzw. false für "das hat nicht geklappt, da ist ein Fehler aufgetreten". Ob man das nun als "Boolsche Funktion" bezeichnen kann, weiß ich nicht, ich mache es einfach mal. Ein einfaches Beispiel ist der Befehl, sorry die Funktion, mail. Wird die Mail versandt, erhalten wir als Rückgabewert die 1 (true), anderenfalls eine 0 (false).

Array-Funktionen

Die liefern ein komplettes Array zurück. Das beste Beispiel hierfür ist die Funktion print_r, die alle Indizes mit samt den Werten eines Arrays ausgibt.

Der Rest

Hierbei handelt es sich um alle Funktionen, die Strings, Datumsangaben, mathematische Berechnungen oder was weiß ich nicht zurück liefern.

4. Error Handling

Dieser neudeutsche Begriff steht für eine Art der Programmierung, in der versucht wird, Fehler über die Rückgabewerte der Funktionen abzufangen. Greifen wir für ein kleines Beispiel auf die oben genannte mail-Funktion zurück. Die könnte man nun einfach ausführen und hoffen, dass alles klappt. Oder man prüft den Rückgabewert.


<?php
  
// Schuss ins Blaue
  
mail ($to, ... der Rest kommt später ...):

  
// Die sichere Variante
  
$mail_send mail ($to, ... siehe oben ...):

  
// Überprüfung, ob Mail gesendet wurde
  
if ($mail_send)
  {
    echo 
'Mail wurde versendet';
  }
  else
  {
    echo 
'Ein Fehler ist aufgetreten.';
  }
?>

5. "Echte" Befehle

... gibt es bei PHP nicht sehr viele. Und auch bei der Bezeichnung ist man sich nicht immer einig. In vielen Fällen spricht man von so genannten Sprachkonstrukten. Merkt euch einfach nur folgenden Unterschied. Funktionen liefern einen Rückgabewert, der Rest nicht. Egal, wie man den nennt.

zurück zum vorherigen Abschnitt weiter zum nächsten Abschnitt