Hauptmenü

Untermenü

HTML5 - Grundlagen

1. Die DOCTYPE-Definition

Konntet ihr euch die früher auch nie merken und habt immer mit Copy&Paste gearbeitet? Also ich auf jeden Fall. Mit HTML5 sind diese Zeiten aber gottlob vorbei. Denn da reicht diese pisselige Angabe.


<!DOCTYPE html>

Und man glaubt es kaum, denn damit hat man bereits eine echte HTML5-Seite erstellt. Was danach kommt, spielt erstaunlicherweise (fast) keine Rolle. Außerdem gibt es noch eine Besonderheit, die auch mir neu war. Denn Browser ignorieren die DOCTYPE-Definition weitestgehend. Hat man also zum Beispiel eine HTML4-Seite, auf der ein neues HTML5-Element auftaucht, so wird es trotzdem dargestellt, wenn der Browser es kennt.

2. Die Sprachangabe

Ehrlich gesagt, weiß ich selber nicht, ob das nun Pflicht ist oder nicht. In der Entwicklergemeinde ist man sich jedenfalls ordentlich am Streiten. Egal, macht es einfach.


<html lang="de">

3. Die Syntax

Bei HTML und XHTML gibt es ja einen kleinen aber feinen Unterschied bei der Schreibweise. In HTML4 schreibt man ein Textfeld so


<input type="text" ... >

und in XHTML so


<input type="text" ... />

Bei HTML5

... ist es lattens, wie ihr mit solchen Tags umgeht. Der Wc3-Validator mosert selbst bei so einem Konstrukt nicht herum.


<input type="text" ... />
<
input type="text" ... >

4. Die Attribute

Bei denen gilt dasselbe wie oben. Auch hier kann man beide Schreibweisen aus HTML4 und XHTML wild miteinander kombinieren.


<input type="text" disabled="disabled" />
<
input type="text" disabled>
<
input type="text" disabled />
<
input type="text" disabled="disabled">

5. Validatoren

Tja, das ist leider ein Problem, da HTML5 noch immer kein Standard ist. Der vom W3C kommt damit schon klar, einige Features sind immer noch experimentell. Für einen ersten Überblick reicht der aber aus.

zurück zum vorherigen Abschnitt weiter zum nächsten Abschnitt