Hauptmenü

Untermenü

Suchmaschinenoptimierung - Vorwort

1. Die Abschnitte

2. Mythen, Märchen, Möglichkeiten

Suchmaschinenoptimierung ist keine exakte Wissenschaft, sondern besteht zu 50% aus Lesen! Und zwar aus den Innereien von geschlachteten Tieren, aus Karten, Glaskugeln, dem Flug der Vögel oder dem Stand der Planeten. Sie ist also in etwa vergleichbar mit Hellseherei oder Astrologie. Oder der Religion, wo falsche Propheten gerne verkünden, sie seien im Besitz der allein selig machenden Wahrheit.

Leider wandeln immer noch reichlich Menschen auf dieser Erde, die wirklich jeden Humbug glauben, solange er nur in einem güldenen Gewand daher kommt. Um denn nun das Licht der Aufklärung ein klein wenig heller strahlen zu lassen, versuche ich in diesem Artikel, Dichtung und Wahrheit voneinander zu trennen. Auf dass eure Herzen und Hirne erleuchtet werden von der Erkenntnis, dass Suchmaschinenoptimierung in Wirklichkeit eine krude Mischung aus vielen Mutmaßungen, noch mehr Versuchen und einigen wenigen Wahrheiten ist.

Und weil dem so ist, lasse ich euch nur ein sehr allgemeines Bekenntnis meinerseits angedeihen. Auf dass ihr die Ratschläge beherzigt und Rückschlüsse auf euren eigenen Auftritt ziehen könnt. Denn eines sollte euch auf jeden Fall klar sein. Die Ausgangssituation ist jedes Mal eine Andere.

Wohlan

Seit ein paar Jahren sind denn nun alle Webseitenbetreiber aufs Äußerste erpicht, bei Suchmaschinen. vulgo Google, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Und dafür benötigt man eine gute SEO (neudeutsch: Search Engine Optimization). In diesem Tutorial gibt es dazu die ersten Detailinformationen. Wenn ihr damit durch seid, solltet ihr euch auf jeden Fall die Fortgeschrittenen Suchmachinenoptimierung zur Brust nehmen. Dort geht es dann um die Feinheiten.

3. Götter und Propheten

Als Prophet in eigener Sache

Ich selber beschäftige mich seit mehreren Jahren mit diesem Thema. Besonders meinen eigenen Auftritt habe ich immer wieder dazu missbraucht, um verschiedene Möglichkeiten im Freilandversuch zu testen. Die Ergebnisse dieser Mühen werde ich euch hier nun kundtun. Und seid gewiss, sie sind empirisch belegt.

Andere Propheten

… mögen euch ein anderes Liedchen singen. Sie haben meinen Segen. Denn eine absolute Wahrheit gibt es hier nicht, nur verschiedene Gottheiten, zu denen man beten kann. Darum betrachtet meine folgenden Ausführungen nicht als Dogma, sondern nur als eine Art theologischer Anleitung, wie sie bei den Protestanten schon seid über 500 Jahren Usus ist (mögen diese Häretiker in der Hölle schmoren).

Falsche Propheten

… versprechen euch die ewige Glückseligkeit im Google-Himmel, und zwar ganz vorn. Denkt aber immer daran, die wollen nur euer Bestes. Nämlich euer Geld. Darum sage ich euch, lasset ab von diesen Scharlatanen und wendet euch der reinen Lehre zu. Die obendrein kostenlos ist.

Die Götter

… von Google haben euch ihre Gebote verkündet. Aber nicht auf Steintafeln sondern in einem etwas moderneren Format. Und die findet ihr hier. Allerdings bin ich der Meinung, dass man sich nicht sklavisch daran halten muss, um denn in deren Himmelreich einzuziehen. Denkt nur mal an die Katholiken und das Verbot der Pille.

4. Bitte nicht verwechseln

Was ich euch hier nahe bringe, hat nichts mit dem so genannten Suchmaschinenmarketing zu tun, also zum Beispiel Google Adwords. Hier geht es nur um die Dinge, die man selber und ohne zusätzliche Kosten machen kann. Das entsprechende Knowhow natürlich vorausgesetzt.

5. Kritik oder Anregungen

… sind anders als bei Fragen der Religion hier jederzeit willkommen. Wie ich schon sagte, beruhen alle folgenden Erläuterungen ausschließlich auf persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen derselben. Darum lasst mich an euren Meinungen teilhaben. Möglicherweise lerne ich auch noch was dabei oder muss einige meiner Ansichten revidieren.

weiter zum nächsten Abschnitt